LEITFADEN

Öffentlicher Raum sollte allen Menschen gleichberechtigt Aufenthalts- und Begegnungsmöglichkeiten, Flächen für nicht kommerzielle Aktivitäten und politischen Austausch bieten. Die Planung städtischer Infrastrukturen sollte darauf ausgerichtet sein, allen Menschen ein würdevolles Leben in der Stadt zu ermöglichen. Dieser Leitfaden bietet eine Orientierung, wie bei der Gestaltung des öffentlichen Raums oftmals benachteiligte Personengruppen stärker mitberücksichtigt werden können. Die Untersuchung und Vermessung von Gebäudeteilen und architektonischen Elementen, die eine Aneignung verschiedener Nutzergruppen ermöglichen, bildet die Grundlage für die folgenden Empfehlungen.

Der Entwurf für eine Arkade und Umgestaltung des Karl-Stützel-Platzes am Alten Botanischen Garten ist eine direkte Anwendung und Verortung der Regeln, die sich aus dem Leitfaden “Solidarische Infrastrukturen im öffentlichen Raum” ergeben. Die Arkade resultiert aus dem passenden Verhältnis von Rückzug und Offenheit, sie bietet Regenschutz und Schatten. Die als Sitzgelegenheiten ausgebildeten Stufen bieten Aufenthaltsmöglichkeiten, gleichzeitig entstehen durch die Nischen auch Schlafmöglichkeiten. Der Platz wird als Ort gestaltet, an dem die Koexistenz verschiedener Nutzer möglich ist.

Impressum